Nur wer wirklich umsetzt, kann Erfolg haben – Meine besten Tipps

von Jörg

März 11, 2020

Kennst Du die Gespräche in einer kleinen Gruppe, die gerne auf Seminaren, Konferenzen aber auc h manchmal in Kneipen stattfinden? Da erzählt einer aus der Gruppe ganz begeistert, von irgendwelchen Maßnahmen, die er gerade in seinem Unternehmen erfolgreich umgesetzt hat. Voller Stolz werden die Ergebnisse gefeiert und der Rest der Runde nickt ihm fast etwas bewundernd zu.

"Ja stimmt, das müsste ich auch mal machen."

"Oh gute Idee, das könnte auch bei uns funktionieren."

"Glaub mir, dieses Mal ist es anders. Jetzt ziehe ich das genauso knallhart durch."

Diese oder ähnliche Sätze gehen Dir dann durch den Kopf und vielleicht sprichst Du einen davon sogar aus.

Und machst es dann doch nicht. Du setzt eben nicht um.

Doch tröste Dich. Wir sind alle nur Menschen und Menschen sind echte Wissensriesen, aber häufig eben Umsetzungszwerge. Das gilt im privaten Bereich genauso, wie im unternehmerischen Kontext. Viele Unternehmer wissen zwar, was sie tun sollten, setzen es aber nicht (konsequent) um. Die wenigen Unternehmer, die aber auch konsequent umsetzen, weisen ein gesundes und finanziell sehr stabiles Unternehmen auf.

Woran liegt das? Warum setzen einige Menschen auch konsequent um und viele verlieren sich im hektischen Geschäftsalltag? Eins kann ich vorwegnehmen: Deine Gene taugen nicht als Ausrede - an Ihnen liegt es nicht. Wie ich das Thema für mich löse und deshalb innerhalb meines Umfeldes oft wegen meiner Umsetzungsstärke gelobt werde, das möchte ich Dir heute verraten.

Warum viele Unternehmer einfach nicht umsetzen

Gleich mal vorweg. Ich bin auch keine Umsetzungsmaschine, d.h. auch ich setze nicht 365 Tage im Jahr immer das um, was ich mir vornehme. Sogar bei weitem nicht. Aber es gibt eben Phasen und oder Themenbereiche, wo ich  sehr umsetzungsstark bin.

Und weil ich eben immer wieder gefragt werde, wie ich das mache, möchte ich mich hier vor allem auf meine eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse beziehen. Das sind hier sozusagen meine "Best Practices der Umsetzung" 🙂

Fangen wir mal damit an, wann ich - und eben auch viele Unternehmer - nicht in die Umsetzung kommen. Das passiert auf der einen Seite, wenn es Themen in unserem Unternehmerleben gibt, die für uns noch wichtiger sind, als das Business. Oder die das Business massiv bedrohen, denn auch dann kann es einer Art "Lähmung des Umsetzungsmuskels" kommen.

Finanznot als Grund für "nicht-umsetzen"

Ein solches Thema könnte eine extreme finanzielle Schieflage im Unternehmen sein. Dann kreisen die Gedanken immer nur um den Kontostand und was man alles tun könnte. Und man tut am Ende nichts, oder fast nichts. Wenn die Finanznot groß ist, dann wird es schwierig, weil eben auch schnell die Optionen ausgehen. Deshalb solltest Du auf jeden Fall dafür sorgen, dass Dein Unternehmen immer finanziell stabil bleibt. Solltest Du da gerade Sorgen haben, oder nicht wissen, wie Du vorgehen solltest, dann lass uns im Rahmen eines kostenlosen zahlenGESPRÄCHS einfach mal über Deine Situation reden. Ich habe bestimmt einen hilfreichen Impuls für Dich auf Lager 🙂

Also gut, es gilt die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass ein zielorientiertes Arbeiten und Umsetzen der Massnahmen überhaupt möglich ist.

Unklar geregelte Verantwortlichkeiten verhindern die Umsetzung

Neben der Finanzsituation sind in vielen Unternehmen die Prozesse und Verantwortlichkeiten nicht klar genug geregelt. Damit meine ich. dass viele Unternehmer/Chefs meinen, über wirklich jeden Arbeitsschritt informiert sein zu wollen und ALLES selbst entscheiden zu müssen. Das nennt man Mikro-Management und ist geradezu das Gegenteil von dem, was Du machen solltest um wirklich in die Umsetzung zu kommen. Ich gebe zu, dieser Punkt ist etwas heimtückisch, denn gerade in der Anfangsphase Deines Unternehmens, ist es ja geradezu essentiell, dass Du alles selbst machst. Es ist ja oft kein Anderer da. Aber das ändert sich ja dann auch irgendwann. Und wenn Du dann die Befugnisse in Deinem Unternehmen nicht anpasst, dann "welcome in the dschungel" Früher oder später wirst Du dann nämlich in Deinen ToDos und in Deinem "Entscheidungs-Backlog" absaufen und gar nichts mehr machen.

Ohne Ziel, weißt Du gar nicht was Du umsetzen solltest

Das ist der vermutlich wichtigste Punkt, wenn Du zum Umsetzungsgiganten werden willst. Du brauchst ein klares Ziel. Und zwar eins, an das Du auch wirklich glaubst. Also so wirklich und nicht nur mal eben so schnell daher gesagt. 

Dies ist ein Punkt, den ich eben auch bei mir immer wieder selbst bemerke. Wenn ich etwas unbedingt erreichen will, dann setze ich um. Und zwar ohne Kompromisse. Sollte ich mir selbst mal eine Geschichte erzählen, was ich alles so machen und erreichen möchte, dann könntest Du quasi dabei zusehen, wie ich mich verzettele. Ich tue dann zwar irgendwelche Dinge, die sogar mit dem Thema zu tun haben könnte, suche aber geradezu die Möglichkeiten, um wiederauszubrechen. Mal eben schnell die E-Mails checken, noch rasch was für einen Kunden fertig machen oder (ganz schlimm) auf Social Media (LinkedIN, Youtube & Co) mich "weiterbilden" 🙂

Es hilft also nicht, wenn wir uns irgendetwas einfach nur vornehmen, wir müssen die richtigen Ziele für uns finden, die zu unserer unternehmerischen Situation passen und eben auch für uns erreichbar sind. Das bedeutet nicht, dass sie "klein" sein sollten. Im Gegenteil, Ziele dürfen ruhig richtig groß sein und es ist ok, wenn Du zunächst keine Idee hast, wie Du das jemals schaffen sollst. Denn dann gibt es eine Zauberfrage, die ich von meinem Freund Torsten Koerting gelernt habe:

Wie kann ich zu der Person/dem Unternehmer werden, der in der Lage ist, dieses Ziel zu erreichen?

Oder etwas anders formuliert: Was machen Unternehmer, die diese Ziele bereits erreicht haben, anders als ich heute?

Diese Unternehmer gibt es. Immer.

In jeder Branche. Auch in Deiner.

Egal für welches Ziel.

Wenn Du also heute nur eine Liquiditätsreserve für die nächsten 4 Wochen hast, aber gerne 12 Monate hättest, dann überlege Dir, was andere Unternehmer in Deiner Branche, die einen solchen Puffer haben, im Alltag anders machen als Du. Vielleicht kannst Du sogar einfach nachfragen. Aber erschreck' Dich nicht, wenn Du Antworten erhältst, die Dich überraschen.... 🙂

Aus diesen Antworten kannst Du dann jede Menge Maßnahmen, ToDos und Veränderungen ableiten, die Du umsetzen solltest und wirst - wenn Dir das Ziel wirklich am Herzen liegt.

Einfach drauf los umsetzen ist auch Käse

Manchmal können mit uns auch die Gäule durchgehen. Auch mit mir. Dann lege ich wie so ein Wahnsinniger los uns setze die Massnahmen um, die mich zu meinem Ziel führen sollen. Aber gerade bei großen Zielen, wo ich mich also deutlich strecken darf, ist das so auch nicht sinnvoll.

Denn wir dürfen unsere eigenen Stärken, Schwächen genauso wenig vergessen, wie die unseres Unternehmens. Dabei schließe ich ganz ausdrücklich die Mitarbeiter ein. Es kann ja sein, dass gewisse Maßnahmen sinnvoll und unerlässlich sind, aber wann und in welcher Reihenfolge sollte ICH diese einleiten? Was Du also brauchst, ist einen Plan. Und zwar einen richtig guten Plan.

Ich empfehle Dir dringend, bei besonders wichtigen unternehmerischen Themen, Dir unbedingt jemanden an Deine Seite zu holen, der Dich bei der Erarbeitung dieses Plans tatkräftig unterstützt - und vielleicht auch mal unbequeme Fragen stellt.

Es gibt noch ganz viele Ursachen, die dafür verantwortlich sind, Dinge nicht umzusetzen, aber das sind die wichtigsten. Denke ich 🙂

Lass uns jetzt mal schauen, was ich mache, damit ich wirklich umsetze - massive action!

Meine Checkliste, die mich garantiert in die Umsetzung bringt & Dich auch:

  1. Ich mache das Ergebnis klar - wo will ich wirklich warum und bis wann hin? (Visualisieren hilft hier extrem)
  2. Wie kann ich das (große) Ziel in sinnvolle kleinere Ziele runterbrechen?
  3. Welche 3 Maßnahmen haben den größten Einfluss auf das Ziel?
  4. Was darf ich verändern, um diese Maßnahmen umsetzen zu können?
  5. Habe ich einen genauen Schritt-für-Schritt-Plan, der zu mir und meinem Ziel passt?
  6. Welche Ängste hindern mich heute und was kann ich dagegen tun?
  7. Welche Stimmung brauche ich, um heute umsetzen zu können? Was kann ich JETZT tun, um in diese Stimmung zu kommen?
  8. Welche Arbeitsatmosphäre würde mich bei der Umsetzung unterstützen? Wie kann ich diese Atmosphäre erschaffen?
  9. Schalte den Kopf ab und mach es einfach! (ok, ich sag mir was anderes, aber das ist nicht ganz jugendfrei 🙂
  10. Wenn es weh tut und schwer fällt - DURCHDRÜCKEN. Der Lohn kommt später

Wenn Du magst, kannst Du Dir diese Checkliste gerne hier einfach so runterladen. Nein, da wartet kein Newsletter-Eintrageformular auf Dich. Trotzdem ist es natürlich eine gute Idee, Dich für mein UnternehmerBRIEFING anzumelden, denn da gibt es noch viel mehr Tipps, die Du umsetzen solltest, wenn Du ein finanziell stabiles Unternehmen haben möchtest. Das kannst Du hier machen 🙂

Ok, jetzt bist Du dran: Verrate mir: Was setzt Du als Nächstes um?

bleib' erfolgreich!

Jörg Roos

Ich helfe Dir dabei, mehr finanzielle Substanz für Dein mittelständisches Unternehmen aufzubauen. Dabei verfolge ich das Ziel, dass auch Dein Unternehmen bald schon in der Lage ist, eine Phase von 6 Monaten ohne Umsatz locker zu überstehen!

Das wird Dich auch interessieren:

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Mehr Liquidität aufbauen & sichern. So geht‘s!

    In diesem kostenlosen Video-Kurs lernst Du, wie Du als Unternehmer mehr Geld sparen kannst, um selbst in einer Krise zu den Gewinnern zu gehören!

    __CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"4b114":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"4b114":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"4b114":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
    kostenlosen Kurs mitmachen
    >