September 27

Controlling mit Leidenschaft – sonst wird das nix!

Controlling mit Leidenschaft in Verbindung zu bringen, diese Idee kann nur von einem Controller selbst kommen,

so erwiderte mal ein Bekannter, als ich mit ihm über die Merkmale eines erfolgreichen Controllings diskutierte.

Mein Bekannter arbeitet ebenfalls in einem großen Konzern, ist dort aber im Vertrieb tätig und berichtet mir häufig von seinen Erfahrungen mit der Controlling-Abteilung in seinem Unternehmen.

Leidenschaft hat ganz viel mit Emotionen zu tun und Controlling ist sehr rational angelegt, da haben Emotionen eher keinen Platz!“, so fuhr er fort. Ich lächelte, denn mir wurde klar, dass mein Bekannter nicht nur ein etwas anderes Verständnis vom Controlling, sondern offenbar auch von Leidenschaft hatte.

Dieses andere Verständnis von Leidenschaft kommt wohl daher, dass es ein Wort ist, das sehr häufig einfach umgangssprachlich benutzt wird, ohne dass man einmal wirklich darüber nachgedacht hat.

Auch in Wikipedia findet man heute unter dem Suchbegriff „Leidenschaft“ folgende einführenden Sätze:

Leidenschaft (gesteigert, aber als Begriff abkommend: Inbrunst) ist eine das Gemüt völlig ergreifende Emotion. Sie umfasst Formen der Liebe und des Hasses, …….

Auch hier wird die Emotion extrem in den Vordergrund gestellt und es wird praktisch impliziert, dass wir unser Gehirn ausschalten und uns unseren Emotionen völlig hingeben, wenn wir Menschen etwas mit Leidenschaft tun.

Nun dieser Definition folgend, hätte Leidenschaft sicher nichts im Controlling zu suchen, ich denke aber, dass dies nur eine Sichtweise ist, die sicher auch ihre Berechtigung hat, aber es gibt auch ein weniger „krasses“ Verständnis von Leidenschaft.

Wenn ich fordere, dass Du  ein Controlling mit Leidenschaft anbieten sollst, dann meine ich, dass Du für das Controlling auch innerlich brennen solltest.

Es darf nicht nur einfach ein Job sein, mit dem Du viel Geld verdienen möchtest. Es darf auch nicht einfach nur als Pflichtaufgabe verstanden werden, damit Du gegenüber Dritten bestätigen kannst, auch ein Contolling im Unternehmen zu haben.

Du darfst Dich mit Begeisterung an das Thema Controlling heranwagen.

Du darfst Dich freuen Deine Sichtweise zu den Themen Deines Unternehmens mit Deinen Kollegen auszutauschen, es darf Dir Spaß machen, Projekte mit Deinen Controllingkenntnissen zu bereichern und gemeinsam mit den anderen Fachbereichen zum Erfolg zu führen.

Für mich ist sicher, nur wenn Du Dich auf diese Weise innerlich mit Deinem Controlling verknüpfst, kannst Du wirklich erfolgreich sein ohne gleichzeitig Deine Gesundheit zu vernachlässigen.

 

Controlling mit Leidenschaft
Foto von: PixelsAway (bigstockphoto.com)

13 sichere Anzeichen, dass Controlling Deine Leidenschaft ist!

Ok, ich versuche es noch einmal etwas greifbarer zu formulieren. Hier kommen meine ultimativen Leidenschaft-Erkennungsmerkmale:

  1. Es ist Montag morgen – trotzdem freust Du Dich wieder zur Arbeit zu gehen und Deine Controlling-Themen zu bearbeiten.
  2. Deine Freunde und Bekannten beneiden Dich, weil Deine Augen leuchten, wenn Du vom Controlling erzählst.
  3. Dein Gehalt ist für Dich eher eine Art logische Konsequenz Deiner guten Arbeit, aber keinesfalls die Hauptmotivation für die Arbeit.
  4. Du kennst sowohl Deine Stärken und Schwächen und weißt, dass Du im Controlling genau richtig aufgehoben bist.
  5. Du lernst gerne dazu. Selbst wenn Du mal einen Rückschlag hinnehmen müsst, bist Du für diesen dankbar, weil Du gelernt hast, dass der gewählte Weg, der Falsche war.
  6. Durch Dein unternehmensinternes Netzwerk erhälst Du viele neue Informationen. Das empfindest Du als Abwechslung und ist für Dich das Salz in der „Controlling-Suppe“.
  7. Selbst wenn mal nicht viel los ist, Du nutzt solche Phasen gerne, um Dich selbst zu hinterfragen und Dich neu auszurichten / zu inspirieren.
  8. Du setzt Dir immer ambitionierte Ziele und behälst diese auch in längeren Projektphasen im Blick.
  9. Wenn Du mal Gegenwind bekommst, nutzt Du diesen als Auftrieb und lässt Dich nicht umpusten.
  10. Du willst Dich fachlich und persönlich als Controller immer weiterentwickeln.
  11. Du hast ein gutes Gefühl dafür, wann Überstunden sein müssen und wann nicht. Somit kannst Du auch noch ein erfülltes Privatleben führen und lebst nicht nur für Deinen Job.
  12. Spätestens auf dem Heimweg kannst Du abschalten und Dich auf Deine Freizeit freuen.
  13. Du lässt Dir Deine Stimmung nicht vom Berufsalltag vordiktieren.

Soll das heissen, ich kann ein Controlling mit Leidenschaft nur dann anbieten, wenn ich jeden Tag diese Punkte für mich bejahen kann?

Nein, das wäre wohl etwas unrealistisch.

Natürlich gibt es auch mal Tage, wo wir nicht so gut gelaunt sind und eigentlich einfach nur die Bettdecke über den Kopf ziehen wollen, an denen einfach alles zu misslingen scheint oder jede neue Information eher negativ bei uns ankommt.

Aber, wenn Du solche Ausnahmetage – und viel mehr sollten es nun wirklich nicht sein – mal ausblendest, dann solltest Du schon diese Merkmale für Dich bejahen können. Ansonsten ist irgendetwas „faul“ und ich empfehle Dir diesen Punkt ernst zu nehmen und genau zu analysieren.

Vielleicht passt das Unternehmen nicht mehr zu Dir, vielleicht haben sich Deine Lebensumstände geändert, so dass Du unbeabsichtigt neue Anforderungen an Deinen Beruf hast? Manchmal sind es auch nur Kleinigkeiten die sich in unseren Alltag eingeschlichen haben und uns dann massiv beeinflussen.

Keinesfalls solltest Du das einfach nur für Dich akzeptieren, denn auch Du hast ein Recht darauf, jeden Tag mit Freude zur Arbeit gehen/fahren zu dürfen. Ignorierst Du dieses ungute Bauchgrummeln über einen langen Zeitraum, kann das schnell zu schlechteren Leistungen bis hin zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Wenn Du Dich in diesen Punkten aber wiederfindest, dann hast Du schon einen großen Schritt in Richtung „5-Sterne-Controller“ gemacht. Denn die Leidenschaft für das Controlling ist die unbedingte Basis dafür.

Erst mit der Leidenschaft im Rucksack, hast Du die Möglichkeit Dich von den „Controlling-Jobbern“ abzuheben und Dich im Unternehmen sichtbar zu positionieren. Ich habe nicht durch Zufall den Slogan „Controlling mit Leidenschaft, statt eines Controlling das Leiden schafft!“ für diese Webseite gewählt.

Ach ja, ich bin mit meinem Bekannten die oben aufgeführten Punkte auch durchgegangen. Er hat verstanden, was ich meine und sich dann auch prompt an den einen oder anderen Controller erinnert, der genau dieses ausstrahlt. Erst jetzt wurde ihm bewusst, dass diese Ausstrahlung wahrscheinlich der Grund ist, warum dies wohl auch die besten Controller seien, die es in seinem Unternehmen gibt. Zu den Anderen kann er bis heute irgendwie keinen Draht aufbauen, denn die leben offenbar in einer anderen Welt…….

Was meinst Du, gehört die Leidenschaft ins Controlling, oder muss ein Controller immer sehr rational, leicht unterkühlt und auch etwas unnahbar wirken?

So, jetzt bist Du dran. Der Kommentarbereich hier unten gehört jetzt Dir allein. Also, leg direkt los und vergiss nicht:

Ein 5-Sterne Controlling macht Dein Business erfolgreich!

Unterschrift

Last Updated on 16. August 2019 by Jörg


Diese Artikel möchtest Du bestimmt auch lesen:

Wie Du die Zusammenarbeit mit Deinem Steuerberater vereinfachst

  • Ich kann die oben genannten Punkte nur bejahen, bei mir ist es so! Allerdings musste auch ich feststellen, dass man als ein „Controller aus und mit Leidenschaft“ noch sehr alleine steht und die Kollegen einen motivierten, engagierten, an den Fachthemen interessirten Controllern, der am Montag stralend ins Büro kommt und sich gerne in Projektrunden setzt und Rede und Anwtort steht, mehr als befremdlich finden. Die Prozesspartner aus den Fachbereichen merken den Unterschied aber extrem und gewöhnen sich sehr schnell an den „Luxus und Comfort“ eines solchen Controllers und schätzen dies auch. Die Zusammenarbeit ist somit eine ganz andere; man arbeitet als Team und nicht gegeneinander. DIes zu erreichen, ist für mich – neben einem Projektergebnis im Unternehmenssinn- der größte Meilenstein und die neue Motivation, dass das der richtige Weg ist.

    • Hallo Frau Pickl,

      vielen DANK für Ihren Kommentar. Ja, das kann ich gut nachvollziehen. Lassen Sie sich nicht von den Kollegen „herabziehen“, sondern gehen Sie weiter voran. Ihre „Kunden“ geben Ihnen ja ganau das Feedback, das Sie bestätigt. Es ist toll, den eigenen Beruf mit Spass auszufüllen und auch erfolgreicher 🙂 Weiterhin alles Gute.

  • Die meisten Punkte stimmen bei mir fast stetig überein. Die Wertschätzung für einen kommunikativen Controller bzw. der Wille zur produktiven (!) Zusammenarbeit mit Diesem ist bei entsprechender Leidenschaft ungleich höher als bei leidenschaftslosen, kommunikationsschwachen Vertretern der Branche. In meinem speziellen Fall als Junior ist das auch weniger das Problem, als die obere Managementebene ebenso für die Wirksamkeit von neuen Controlling- Ideen zu begeistern. Dort ist dann wohl sture, rationale Wiederholung von Argumenten essentiell, in der Hoffnung die Zeit auf seiner Seite zu haben 🙂

    Insgesamt sollte man aber schon für seine Aufgabe brennen, statt unterkühlt rational zu wirken.

    • Hallo Herr Klei,

      vielen DANK für Ihren Kommentar. Ich finde es toll, wenn Sie mit dieser Haltung an Ihre Aufgaben gehen und bin mir sicher, dass Sie damit auch das „obere Management“ von Ihren Vorzügen überzeugen. Ich kann sehr gut nachempfinden, dass es manchmal noch sehr „staubig und angtrocknet“ wirken kann, wie das obere Management agiert, datf Ihnen aber versprechen, dass auch dort an vielen Stellen ein Umdenken bereits eingesetzt hat. Der Wunsch ist häufig auch dort vorhanden, jetzt gilt es „nur noch“ einen gemeinsamen Weg zu finden! 🙂
      Spätestens wenn Sie bei Ihren Kunden immer wieder positiv auffallen, wird dies auch in Ihrem Unternehmen früher oder später im oberen Management auffallen. Viel Erfolg weiterhin und brennen Sie weiter….

  • […] nächsten Wochen. Bis dahin lege ich Ihnen meine Artikel „Erbsenzähler + X“ und „Controlling mit Leidenschaft„ besonders an […]

  • […] Punkt sehr wichtig ist. Der 5-Sterne Controller, für den ich hier schreibe, vereint seine Leidenschaft mit der notwendigen Kompetenz. Ein wichtiger Teil des Kompetenzpuzzles ist dabei die […]

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Dein CFOUPDATE

    Mit meinem CFOUPDATE erhältst Du in regelmäßigen Abständen wertvolle und praxiserprobte Tipps und Impulse, die dazu beitragen, Dein Unternehmen finanziell stabil aufzustellen.

    __CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"34f05":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"34f05":{"val":"var(--tcb-color-6)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"34f05":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
    KOSTENLOS zum CFOUPDATE anmelden!
    >

    5 CFO-Tipps für Krisenzeiten, die jeder Unternehmer kennen sollte!