Investoren-Reports schnell, einfach und effektiv erstellt
Investoren-Report

Einfach & schnell umsetzbar: Dieses monatliche Update werden Deine Investoren lieben

Ja, ich weiß. Es gibt eine Menge Vorlagen für Investoren-Reports da draußen. Fast so viele wie Du Bäume im Wald findest. Einige sind sogar richtig gut. Andere aber bringen Dich nicht weiter. Deshalb möchte ich Dir heute eine Art Mustervorlage vorstellen, mit der Du Deine Investoren begeistern kannst.

Du solltest es natürlich mit Deinen Investoren abstimmen. Aber in den meisten Fällen muss es nämlich nicht jeden Monat ein ganz ausführlicher Excel-Report sein. Gerade in der Gründungs- und Wachstumsphase Deines Unternehmens reicht häufig  eine „Kurzform“ im Monatsrhythmus. Sozusagen eine Abkürzung, die ich gerne monatliches Update nenne. Wenn Du dann in Absprache je Quartal, Halbjahr oder auch Jahr einen ausführlichen Investoren-Report aufbereitest, sind Deine Geldgeber perfekt informiert. Als Dank werden sie Dein Business lieben und Dir lange treu bleiben.

Und das Beste: Meine Vorlage kannst Du binnen weniger Minuten umsetzten.

Klingt das gut für Dich?

Die 3 wichtigsten Gründe für einen monatlichen Investoren- Report

  1. Wenn Du es Dir angewöhnst, Deine Investoren monatlich zu informieren, dann zwingst Du Dich auch automatisch mal für wenige Stunden aus dem operativen Wahnsinn des Tagesgeschäfts auszubrechen. Mit der Zeit wirst Du merken, wie gut es ist, wenn Du Dein Business mal aus einer anderen Perspektive betrachtest. Plötzlich wirst Du Dein Unternehmen, Deine Mitarbeiter, Dein Produkt und auch die ganzen Prozesse „mit einem ganz anderen Auge sehen“.
  2. Wenn Du Deine Investoren regelmäßig informierst, baust Du Vertrauen auf. Du zeigst Wertschätzung und ermöglichst es Deinem Investor Verständnis für Deine Situation und Dein Umfeld zu entwickeln. Du machst automatisch aus einem „Betroffenen“ auch einen „Beteiligten“.
  3. Wenn Du Deine Investoren regelmäßig auf dem Laufenden hältst, dann kannst Du ggf. auch um Rat oder Unterstützung bitten. Viele Investoren haben ein hervorragendes Netzwerk, das Sie Dir sicher gerne zur Verfügung stellen, wenn Du es benötigst.
Investoren-Report

Foto von: everythingposs

Das Rezept für ein perfektes monatliches Update

Zutat #1: KISS

Nein, das hat nicht mit Küssen zu tun. KISS steht hier für „Keep it simple and short“, also halte es so einfach wie möglich. Keine ausufernden Papiertiger, sondern leicht und schnell verdauliche Kost ist gefragt. Du möchtest mit dem Update über die Geschäftsentwicklung informieren und die Geschäftserfolgskritischen Ereignisse. Verzichte also auf jedes unnötige Detail.

Zutat #2: Fokus

Es geht nur um Dein Business und dessen Entwicklung. Nicht um Marketingerfolge. IT-Probleme, Mitarbeiterstreitigkeiten oder sonstiges. Es geht um den Geschäftsverlauf. Punkt.

Zutat #3: Struktur

Fang nicht mit irgendwelchen Wünschen an, sondern wirf direkt die harten Fakten in den Topf, also die KPI’s. Erst wenn Du diese objektiven Informationen/Fakten über Dein Business berichtet hast, kannst Du Deine Wünsche äußern.

Zutat #4: Form

Eine E-Mail reicht hier eigentlich aus. Wähle eine gängige „Businessschriftart“ aus (z.B. Arial oder Verdana) und bleibe bei einer Schriftgröße. Überschriften hebst Du am besten durch Fettschrift hervor.

Zutat #5: KPIs

Such Dir nicht irgendwelche Key Performance Indicators (KPIs) aus, sondern nutze die in Deiner Branche (SaaS, eCommerce, stationärer Handel…) üblichen Kennzahlen.

Zutat #6: Deine Wünsche/Bitte um Unterstützung

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um Deine Investoren um Unterstützung zu bitten. Damit kann das Teilen einer Stellenausschreibung  in den sozialen Medien gemeint sein. Aber auch genauso ein Suchprofil für einen Unterstützer aus deren Netzwerk. Wichtig ist, dass Du es Deinen Investoren so einfach wie möglich machst. Setze in die eMail also einen Link zu der entsprechenden Suche / Stellenprofil.

Extra-Tipp: Solche Links kann man auch tracken und Du könntest eine automatische Erinnerung senden, wenn Dein Investor zum Beispiel nach drei Tagen dem Link noch nicht gefolgt ist.

Zutat #7: Wichtige Ereignisse

Hier ist der Platz, um alle anderen wichtigen Dinge zu nennen die im letzten Monat passiert sind. Unterteile diesen Bereich gerne in positive und negative Ereignisse (Probleme).

Dabei würde ich die Probleme immer zuerst nennen und je Problem auch den angedachten Lösungsvorschlag auch direkt mit kommentieren. Probleme sind ganz normal und gehören zu jedem Business dazu, wie die Bohne zum Kaffee. Wichtig ist nur, dass Du offen darüber redest (Stichwort: Vertrauen weiter aufbauen!) und Du Dir eine passende Lösung überlegst.

Das ist es schon. Eine eMail, die in 3 Rubriken unterteilt ist:

  1. KPIs
  2. Deine Wünsche / Bitte um Unterstützung
  3. Wichtige Ereignisse

Diese monatliche eMail kann den Unterschied ausmachen, zwischen einem Investor der sich nicht informiert fühlt und irgendwann zurückzieht. Und einem Investor, der Dein Business versteht und in Deine Unternehmerkompetenz vertraut.

Siehst Du noch einen Grund, Deine Investoren in Zukunft nicht über den Geschäftsverlauf zu informieren? Dann schreib diesen unbedingt in einen Kommentar.
Hat Dir dieses Rezept gefallen und wirst Du es in Zukunft damit versuchen? Auch dann freue ich mich auf Deinen Kommentar unter diesem Artikel.
Wenn Dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch mit Deinem Netzwerk:

Click Here to Leave a Comment Below