7 Gründe, warum „Management by Bauchgefühl“ heute nicht mehr reicht!
Management by Bauchgefühl

7 Gründe, warum „Management by Bauchgefühl“ heute nicht mehr reicht!

Wenn Du Dir die Biographien, von ​richtig erfolgreichen Menschen durchliest, dann wirst Du einen gemeinsamen Nenner finden. Na ja, es sind wohl sogar ein paar mehr Gemeinsamkeiten, aber ich möchte jetzt auf eine bestimmte hinaus.

Alle diese Menschen, die ihre Ziele erreicht, oder sogar übertroffen haben, haben etwas verändert. Sie haben nicht einfach das weiter gemacht, was sie schon immer gemacht haben. Diese „Gewinner“ haben nicht blind das beibehalten, was ihnen „in die Wiege gelegt“ wurde.

Nein, sie haben sich irgendwann in ihrem Leben überlegt, was sie alles machen/verändern sollten, um den Erfolg leben zu dürfen, den sie anstrebten.

Ganz konsequent.

Du kannst diesen Text auch in meinem Podcast hören:

Der Unterschied zwischen Durchschnitt und einem Gewinner

Wenn Du dann aber auf die Masse der Selbstständigen und Unternehmer schaust, ​erkennst Du, dass viele zumindest diese Konsequenz nicht haben.

Spätestens bei ​Zahlen und Finanzdaten ist nämlich Schluss mit „Ich werde alles für meinen Erfolg tun“.
Dann wird nämlich die Mottenkiste aufgemacht:

1. Zahlen und Finanzen ist vor allem etwas für große Unternehmen und Konzerne
2. Wenn ich mich auf meine Kunden konzentriere, dann reicht das vollkommen aus
3. Solange ich genug Umsatz mache und mein Umsatz größer ist als meine Kosten, ​ist alles ok.

Klingt ja gerade für Selbstständige und kleinere Unternehmer auch total plausibel. Außerdem hat es jahrzehntelang prächtig funktioniert.

Mangement by Bauchgefühl, ich liebe Dich!
Doch diese Liebe hat leider keine Zukunft.

Management by Bauchgefühl: Das Problem

Was früher noch gut klappte, wird in Zukunft ​nicht mehr funktionieren. Warum, fragst Du?
Na ja, früher lag der Wettbewerb und der Markt vor der Haustür. Heute verteilt sich beides auf die ganze Welt. Dadurch wächst der Druck und Du darfst viel mehr Vergleichsdaten berücksichtigen.

Ja und dann kommt da noch der Bruder, oder auch die Schwester, der Internationalisierung dazu. Die Digitalisierung krempelt jede Branche um. Ja auch Deine. Wieder wächst der Druck und noch mehr Daten stehen Dir zur Verfügung.
Ein echter Dschungel, oder?

Aber ist Kopf einziehen und trotzig weiter machen wie bisher die Lösung?


Hier sind meine 7 Gründe, warum - auch für Selbstständige - eine „zahlengestützte Unternehmensführung“ eine smarte Idee für die Zukunft ist:

Fehlentscheidungen werden immer teurer

Wir hatten ja die Internationalisierung und Digitalisierung der Märkte angesprochen. Was ist nun ganz konkret die Folge? Nun, alles wird schneller. Du hast schlicht immer weniger Zeit für Entscheidungen. Meinst Du, dass es eine gute Idee ist, Deine Entscheidungen nur aus dem Bauch heraus zu treffen?

Oder kannst Du Dir vorstellen, dass ein zusätzliches (!) Entscheidungskriterium dem Management by Bauchgefühl gut zu Gesicht stehen würde?

Management by Bauchgefühl passt gar nicht zu unserem Spiel

Let’s face it: Wir alle machen Business, um Gewinn zu erzielen. Denn sonst betreiben wir kein Business, sondern ein Hobby.

Wenn wir über Business reden, so gibt es auch Spielregeln. Diese ändern sich permanent, weshalb es hierzu übrigens auch kein „Cheat-Sheet“ gibt. Jedenfalls ist das Ergebnis dieses Spieles der Gewinn. Und der wird nun mal mit Zahlen gemessen.

Wer also nun ein Management by Bauchgefühl betreibt, der verlässt das Spielbrett und lässt sich „überraschen“, ob er am Ende gewinnt.

Die Tabelle sagt Dir, wo Du stehst

Business ist nicht nur ein Spiel. Business ist auch ein Sport. Gerade wegen dieser Vielfältigkeit lieben wir alle es ja so.

Na ja, jedenfalls beim Sport vergleichst Du Deine Leistung über Ergebnislisten oder Tabellen mit dem Wettbewerb. Oder?

Kannst Du mir verraten, wie Du Deine Business-Leistung mit Management by Bauchgefühl mit dem Markt/Wettbewerb vergleichen ​kannst? 

Management by Bauchgefühl ist 100% Du

Klar, Authentizität ist mega wichtig. Aber es war und ist noch nie eine gute Idee gewesen, bei Entscheidungen ausschließlich die eigene Sichtweise zu berücksichtigen. Es war schon immer cool, eine möglichst neutrale Perspektive zu berücksichtigen.

Deine Zahlen sind der Spiegel Deiner Alltagsentscheidungen. Ganz objektiv. Ohne eigene Interessen. Null Komma null Emotionen. Warum willst Du hierauf verzichten? 

Zahlen kosten gar nicht so viel Zeit

Immer wieder wird die nicht vorhandene Zeit als Argument herangeführt. Mal ganz abgesehen davon, dass dies eine Frage des Zeitmanagements als ein gutes Argument ist, bedeutet eine zahlengestützte Unternehmensführung ja nicht, dass Du jeden Tag mehrere Stunden vor Deinen Zahlen sitzen sollst.

Vielmehr solltest Du Dir einen guten Workflow zulegen. Du wirst sehen, dass Du schon mit relativ geringem „Zeitinvest“ den Gesundheitsstand Deines Unternehmens schnell, einfach und jederzeit ablesen und so wirklich gute Entscheidungen ​treffen kannst.

Dieser Moment, wo Management by Bauchgefühl sowieso vorbei ist

Wollen wir doch ehrlich bleiben. Spätestens in dem Moment, indem die freundliche Dame, oder auch der nette Herr vom Finanzamt nicht nur einen Kaffee mit Dir trinken möchte, ist Schluss mit Management by Bauchgefühl.

Sobald Dein Finanzamt eine Betriebsprüfung durchführt, zählen ​nur noch Deine Zahlen. Wenn Du Dich ​ regelmäßig mit Deinen Zahlen auseinandersetzt, ​wirst Du jetzt nicht so „dolle“ ins Schwitzen kommen. Deine Finanzdaten sind ja plausibel und nachvollziehbar – denn sonst könntest Du selbst nicht damit arbeiten.

Wenn Du aber bis dahin ausschließlich auf Dein „Management by Bauchgefühl“ gehört hast, dann stehen Dir jetzt unruhige Nächte bevor: Und für Deine Kunden hast Du dann auch nicht den „Kopf“ – oder eben keine Zeit 🙂

Das kann Dir Dein Bauchgefühl nicht geben

Vielleicht kannst Du es Dir (noch) nicht vorstellen. Aber es ist einfach geil (Anmerkung der Redaktion: Sorry für dieses Wort, aber der Autor wird bei diesem Thema immer so wahnsinnig emotional) dabei zuzusehen, wie sich gute Entscheidungen auf den Geschäftserfolg auswirken.

Spätestens wenn während der monatlichen Finanzsessions klar wird, dass Du richtig gute Entscheidungen getroffen hast, und Dein Business sich in die richtige Richtung entwickelt, bist Du froh, dass Du Dich spätestens nach dem Lesen dieses Artikels dazu entschieden hast, Dich ab sofort mehr mit Deinen Zahlen zu beschäftigen.

Oder fällt Dir noch ein Grund ein, warum Du das nicht tun solltest?

Viel Erfolg und bleib erfolgreich!


Wenn Dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch mit Deinem Netzwerk:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

>
Soll ich Dir zeigen, wie Du Schritt für Schritt Deine Zahlen in den Griff bekommst?