WARUM? - Du hast schließlich so viel (Besseres) zu tun!

Dabei ist der Finanzplan alles andere als Zeitverschwendung

Mir ist klar, dass Du als Unternehmer, egal ob Du nun Gründer oder aber bereits erfahrener Unternehmer, verdammt viel um die Ohren hast. Gerade wenn aus dem technischen Bereich kommst,  brennst für Themen, die ganz weit weg von Finanzplänen sind. Das ist nicht schlimm. Nein, das ist normal.

Jedenfalls, wenn Investoren und Banken nicht auf einen Finanzplan bestehen würden, dann würdest Du niemals auf die Idee kommen, Deine Zeit in die Erstellung eines Finanzplans zu investieren.

Dafür hast Du Deine Gründe, stimmt’s?

Ok, was fällt mir da ein?

Keine Ahnung = Kein Spaß

Gerade wenn Du nicht aus der BWL kommst, dann fehlt Dir vermutlich auch das Wissen. Und ich bin ehrlich, wenn ich ein Fachbuch zum Maschinenbau lese, dann habe ich auch keinen Spaß. Vermutlich habe ich es deshalb bislang nicht gemacht. Erkennst Du die Parallele?

Jetzt hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder Du beschließt in Deinem Leben einfach nur Spaß haben zu wollen, oder Du eignest Dir das fehlende Know-How einfach an. Wenn Du diese Klippe erst einmal genommen hast - und glaub mir, dieses Wissen aufzubauen ist weder eine Raktenwissenschaft noch brauchst  Du ein BWL-Studium - dann wird es Dir Spaß machen zu wissen. welche Stellschrauben Du drehen solltest, um Deinen Unternehmensgewinn zu maximieren.

Planung ist Zeitverschwendung

Es gibt da eine große Erkenntnis, die Dir hilft Dich an diese „Phrase“ zu fesseln. Egal, wieviel Zeit und Wissen man in einen Finanzplan steckt, er wird nie zu 100% der späteren Realität entsprechen. Albert Einstein hat sogar mal gesagt:

ALBERT EINSTEIN sagt:

Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum!

Na, wenn das ein so renommierter Wissenschaftler sagt, der Dir fachlich zudem wohl auch noch etwas nähersteht, dann wird da was dran sein. Stimmt auch. Streng genommen, ist das nun mal Fakt!

STOP!

Ich bin anderer Meinung. Genau genommen halte ich Alberts Einsteins These, für eine seiner größten Fehlannahmen. Hui, habe ich das wirklich geschrieben? Egal, ich steh dazu.

Denn er übersieht hier etwas Entscheidendes. Denn ein Zufall ist immer durch externe Faktoren getrieben. Dementgegen beruht ein Irrtum zu 100% bei uns selbst. Weiter kann die Wahrscheinlichkeit und die Ausprägung eines Irrtums allein durch den Aufbau Wissen deutlich minimiert werden.

Alles was übrig bleibt, ist dann eine Planabweichung, die wir auch als solche akzeptieren zu haben. Außerdem können wir auch daraus wieder lernen. Insofern ist eine Planabweichung ok und beileibe kein Grund, deshalb ganz auf eine Planung zu verzichten.

Denn dann würdest Du sogar etwas verpassen. Ja, Du hast richtig gelesen. Ich bin davon überzeugt, dass Du etwas ganz Wesentliches verpassen würdest. Was ich damit meine? Das verrate ich Dir später.

Aber der Reihe nach. Ich denke, dass wir zumindest die beiden Hauptgründe durchhaben, warum Du gerne einen Bogen, um den Finanzplan machen würdest.

Fair geht vor, oder?

Eben. Drum lass uns jetzt einfach mal ein paar Gründe durchgehen, warum es wirklich eine gute ist, dass Du einen Finanzplan erstellen solltest.

Gründe für einen Finanzplan – aus Unternehmer-Sicht

Eine gute (Geschäfts-) Idee zu haben ist schön und gut. Aber es nützt Dir nun mal gar nichts, wenn Du einfach loslegst, um dann irgendwann später festzustellen, dass Du all Dein über viele Jahre zusammengespartes Geld verloren hast. Alles was dann bleibt sind lange Nächte, weil Dir Deine Finanzsorgen den Schlaf rauben werden. 

Mit einem Finanzplan kannst Du Deine Geschäftsidee schon im Vorfeld testen und ziemlich gut abschätzen, ob Deine Idee auch zu einem profitablen Business taugt. Die beinhaltet auch die Chance, dass Du Liquiditätskrisen bereits verhindern kannst, bevor Du Dein Business überhaupt startest. Nur mit einem sinnvoll kalkulierten Kapitalbedarf kannst Du Dich bis zur nächsten Finanzierungsrunde wirklich auf das konzentrieren für das Du brennst.

Wenn Du mal mit den wirklich erfolgreichen Unternehmern redest, oder diese „googelst“, dann wirst Du feststellen, dass diese eine Gemeinsamkeit haben. Sie haben alle eine klare Vision und eine genaue Strategie, wie Sie dieser Vision näherkommen wollen. Dafür haben sie dann auch ein Maßnahmenpaket definiert. Kannst Du mir verraten, wie eine sinnvolle Strategie und ein entsprechendes Maßnahmenpaket definiert werden kann, wenn kein Finanzplan vorliegt?

Naja, und wenn Du vielleicht schon ein laufendes Business hast, dann wirst Du über einen guten Finanzplan (den Du dann aber bitte auch mit IST-Zahlen regelmäßig überprüfst) noch ungenutzte Erfolgspotentiale identifizieren können.

Bist Du schon überzeugt, dass es eine wirklich gute Idee ist, dass Du Dich mit einem Finanzplan beschäftigst? Wenn nicht, dann habe ich noch die Keule des Gesetzes in der Hinterhand.

Denn Du sollst die ungeschminkte Wahrheit kennen. Du hast nicht wirklich eine Wahl. Als Gründer wirst Du Geschäftsführer und somit schreiben die unterschiedliche Gesetze und Richtlinien das Erstellen eines Finanzplans sogar vor.

Gründe für einen Finanzplan – aus gesetzlicher Sicht

GESETZ

Gem. §18 Kreditwesengesetz (KWG ) ist die Sicherstellung Deiner Kapitaldienstfähigkeit ein ganz wesentliches Bonitätskriterium. 

Unter der Kapitaldienstfähigkeit wird verstanden, dass Du dauerhaft Deine finanziellen Verpflichtungen auch erfüllen kannst. Du ahnst es schon, dies wiederum kannst Du nur über einen Finanzplan detailliert nachweisen

GESETZ

Basel ist nicht nur eine schöne Stadt. Du hast vermutlich auch schon mal von BASEL III gehört. Die entsprechenden Richtlinien sind jedenfalls dafür verantwortlich, dass für Dein Business ein sog. Rating durchgeführt wird. Dieses Rating bestimmt dann letztlich, ob und zu welchen Konditionen ein Kredit gewährt wird. Um ein solches Rating durchführen zu können, wird ein Finanzplan benötigt.

GESETZ

Und dann ist da noch die Verordnung, mit der Du Dich hoffentlich nie wirklich näher beschäftigen brauchst. Die Insolvenzverordnung. Nach dieser kannst Du nämlich eine drohende Zahlungsunfähigkeit anzeigen, während eine vorliegende Zahlungsunfähigkeit tatsächlich angezeigt werden muss. Um hier der üblichen Ordnung zu genügen, wird ebenfalls ein Finanzplan vorausgesetzt.

Somit haben wir geklärt, WARUM Du einen Finanzplan (zwingend) für dein Unternehmen benötigst.

Und was hast Du nun davon,außer einer Verpflichtung mehr?

Nutzen einer Finanzplanung - auch für Dich!

Vor allem solltest Du zu schätzen wissen, dass Du die Rentabilität Deines Unternehmens auf „Herz und Nieren“ prüfst. Wenn Du mit einem wirklich gut durchdachten und aufgebauten Finanzplan nachweist, dass Du ein profitables Unternehmen aufbauen und Business entwickeln wirst, dann ist das weit mehr als die halbe Miete.

Zudem ermittelst Du Deinen Kapitalbedarf und bestimmst somit auch das Verhältnis zwischen Eigenkapital und Fremdkapital in Deinem Unternehmen. Dies wiederum ist ein wesentlicher Bestimmungsfaktor der dauerhaften Zahlungsfähigkeit.

Kennst Du die beiden wesentlichen Ziele für eine Unternehmung (aus betriebswirtschaftlicher Sicht)?

  1. Sicherstellen der Rentabilität
  2. Sicherstellen einer ausreichenden Liquidität

Alles klar? 🙂

Dann lass uns noch mal einen Blick auf die Kapitalgeber werfen. In der Regel reden wir hier dann von Banken, die Dir einen Kredit geben sollen. Somit nimmst Du Fremdkapital auf, da die Banken Dir das Geld ja nur leihen und dafür Zinsen kassieren.

Außerdem reden wir zumeist von Investoren. Diese beteiligen sich mir Ihrem Geld an Deinem Unternehmen. Sie erhalten also Unternehmensanteile, in dessen Höhe sie dann auch an zukünftigen Gewinnen partizipieren. Daher ist das Geld des Investors in der Bilanz als Eigenkapital zu berücksichtigen.

So, und jetzt mal "Butter bei die Fische!"

Was glaubst Du?
Was suchen Banken und Investoren also wohl wirklich?

Die Antwort erscheint einfach. Sie suchen profitable Geschäftsideen, mit denen sie Geld verdienen können. Das Problem ist eine Geschäftsidee wird niemals Geld verdienen. Denn das macht immer der Unternehmer. Der Unternehmer erweckt die Idee und formt aus ihr ein profitables Business. Das wird aber immer nur dann gelingen, wenn der Unternehmer auch das „Unternehmer 1×1“ gelernt hat und erfolgreich anwendet.

Investoren und Banken such nach Unternehmerpersönlichkeiten,
die eine gute Geschäftsidee zu einem brillanten Geschäft formen.

Und woran erkennen diese Finanzexperten solche Unternehmerpersönlichkeiten?
Solche Unternehmer schaffen es auf Augenhöhe mit den Finanzexperten über die eigenen Zahlen zu diskutieren.

Kannst Du Dir vorstellen, dass Finanzexperten solchen Unternehmern eher vertrauen und bei ihnen schneller ihr „Portemonnaie“ öffnen?

Ok, dann stellen sich doch jetzt diese beiden Fragen:

Wie kann es Dir gelingen,
dass diese Kapitalgeber ihr Portemonnaie auch für Dein Business öffnen?

und somit:​

Wie schaffst Du es, mit Bankern & Investoren auf Augenhöhe zu diskutieren?

Zwei wesentliche Aspekte solltest Du hierzu kennen:

  1. Deine Persönlichkeit muss passen, die Chemie sollte stimmen.
    Es ist also (auch) wichtig, dass es Dir gelingt eine gute Gesprächsatmosphäre herzustellen. Je besser es Dir gelingt auch Dich als Mensch mit Deinem Gesprächspartner zu verbinden, desto lieber wird Dein Gesprächspartner sein Geld in Dein Business stecken wollen.
  2. Dein Finanzplan muss überzeugen. Er sollte logisch und objektiv(!) nachvollziehbar sein. Natürlich sollten sich auch keine Formelfehler im Rechenwerk verstecken und eine ansprechende optische Aufbereitung ist auch hier wertvoll. Besonders wichtig ist aber, dass sich die Story, die Du in dem Rest Deines Business-Plans erzählst, in Deinem Finanzplan wiederfinden lässt. Das kannst Du sicherstellen, wenn Du weißt, wie man ein solches Planungsmodell (in Excel) entwirft und dieses dann befüllt.

Du kannst Dir jetzt alle Infos im Internet zusammensuchen...

Oder Du holst Dir hochwertige Infos, wie Du mit einem Finanzplan startest
direkt von einem Profi, mit 20 Jahren Berufserfahrung.

Achja, da war doch noch was:
Was also würdest Du verpassen, wenn Du freiwillig auf einen Finanzplan verzichtest?

Dann würdest Du auf das vermutlich wichtigste Werkzeug zur Erreichung Deiner Träume verzichten. Mit einem guten Finanzplan hältst Du genau genommen die Bestätigung in der Hand, dass Deine Geschäftsidee wirklich funktionieren wird. Und zwar Schwarz auf Weiß.

Jetzt mal unter uns: Wie cool ist das denn?

Also, worauf wartest Du noch?

Möchtest Du jetzt wissen, wie Du einen richtig guten Finanzplan erstellst?
Dann solltest Du mit dieser Seite weitermachen